Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Wie wird ein WLAN-Drucker bedient?

Der WLAN-Drucker gehört zu den Geräten, die heute fast schon aus dem Büro nicht mehr wegzudenken sind. Das gilt für das Büro in der Firma ebenso, wie für den Arbeitsbereich in den eigenen vier Wänden. So häufig müssen Sie einen Ausdruck in Auftrag geben, dass es sich durchaus lohnen kann, über die Anschaffung nachzudenken. Dabei stellt sich jedoch die Frage, wie die Bedienung der Geräte funktioniert.

WLAN-Drucker einrichten als Grundlage für die Bedienung

Wie wird ein WLAN-Drucker bedient?Bevor Sie sich mit den Knöpfen auseinandersetzen, die sich am Gerät befinden und überlegen, wie Sie den ersten Auftrag an den Drucker herausgeben können, ist es erst einmal wichtig, diesen einzurichten und mit dem Netzwerk zu verbinden. Das ist die Voraussetzung dafür, dass Sie ohne Kabel drucken können – und zwar von verschiedenen Geräten aus.

» Mehr Informationen

So haben Sie die Möglichkeit, den WLAN-Drucker mit den folgenden Geräten zu nutzen:

  • PC
  • Laptop
  • Smartphone
  • Tablet

Doch wie erfolgt eigentlich die Bedienung von einem WLAN-Drucker in Bezug auf die Einrichtung? Normalerweise können Sie hier auf den WPS-Standard zurückgreifen. Dieser sorgt dafür, dass der Drucker sich mit dem Router in Verbindung bringen lässt. WPS ist dabei eine Abkürzung und steht für „Wireless Protected Setup“. Dieser Standard ist in der Lage, zwischen zwei Geräten die Verbindung über WLAN herzustellen. Die Herstellung der Verbindung erfolgt entweder über die Eingabe von einem PIN oder durch einen Knopf, den Sie drücken müssen. Die genaue Anleitung findet sich in der Beschreibung des Gerätes.

Bedienung abhängig von Art des Druckers

Auch bei den WLAN-Druckern wählen Sie aus verschiedenen Arten aus. Abhängig davon, um was für eine Art von Drucker es sich handelt, kann auch die Bedienung variieren.

» Mehr Informationen
Art Eigenschaften
Fotodrucker Der Fotodrucker mit WLAN-Ausstattung ist besonders praktisch, wenn Sie beispielsweise vom Smartphone aus Fotos drucken möchten.
Farblaserdrucker Einer der Klassiker unter den Druckern ist der Farblaserdrucker. Er arbeitet mit vier Tonern und ermöglicht farbige Ausdrucke.
AirPrint Verfügen Sie ausschließlich über Geräte von Apple oder arbeiten Sie vor allem mit diesen Geräten, können Sie auf die AirPrint-Geräte zurückgreifen.
Multifunktionsdrucker Diese Geräte sind Drucker und Scanner in Kombination. Teilweise verfügen sie auch noch über die Fax-Funktion.
Laserdrucker Entscheiden Sie sich für einen einfachen Laserdrucker, sind nur Ausdrucke in Schwarzweiß möglich. Auch diese Modelle gibt es mit WLAN.
Tintenstrahldrucker Die Inkjets sind einfache und praktische Geräte, die relativ günstig in der Nutzung und auch in der Anschaffung sind.
Nadeldrucker Die Geräte ohne Laser und Tintenstrahl werden eher in einer geringen Auswahl angeboten, stehen aber dennoch als WLAN-Drucker zur Verfügung.

Ausdruck über einen WLAN-Drucker in Auftrag geben

Im Rahmen der Bedienung stehen Sie bald vor der Frage, wie Sie einen Ausdruck in Auftrag geben können. Sobald der Drucker mit dem Auftragsgerät verbunden ist, funktioniert dies relativ leicht. Haben Sie ein Dokument oder ein Foto, das Sie drucken möchten, wählen Sie den Befehl auf dem PC oder dem mobilen Endgerät aus. Es öffnet sich nun ein Fenster, in dem Sie noch Anpassungen vornehmen können. Sie können beispielsweise auswählen, welche Seiten aus dem Dokument gedruckt werden sollen, ob es im Hoch- oder Querformat gedruckt werden soll und wie viele Exemplare Sie in Auftrag geben möchten. Anschließend prüfen Sie, ob die WLAN-Verbindung besteht und schon kann der Auftrag gedruckt werden.

» Mehr Informationen

Die Vor- und Nachteile von einem WLAN-Drucker

WLAN-Drucker werden heute besonders gerne eingesetzt. Dabei bringen sie sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich, die abgewogen werden sollten, bevor Sie sich für oder gegen einen Kauf entscheiden.

  • keine Kabel für die Verbindung zwischen Drucker und Endgerät notwendig
  • mehrere Geräte können in einem Netzwerk angeschlossen werden
  • einfache Bedienung nach Verbindung mit Netzwerk
  • Verbindung benötigt WLAN
  • Ausdrucke können etwas länger dauern

Fehlerkontrolle als wichtiger Faktor bei der Bedienung

Für die Bedienung von einem WLAN-Drucker benötigen Sie normalerweise kein Vorwissen. Abhängig vom Gerät, erhalten Sie über die Bedienungsanleitung Hinweise dazu, welche Bedeutung die einzelnen Knöpfe haben. Viele Drucker sind mit nur wenigen Knöpfen ausgestattet.

» Mehr Informationen

Sie verfügen über die folgenden Bedienelemente:

  • Ein- und Ausschalter
  • Abbruch
  • WLAN-Schalter
  • Auswahl Papier

Tipp: Über den WLAN-Knopf schalten Sie die Verbindung zum Netzwerk ein und aus. Bei einigen Modellen können Sie zwischen verschiedenen Papier-Varianten wählen. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Ihr Drucker in der Lage ist, auch Fotopapier als Grundlage zu verwenden.

Kommt es zu einem Fehler bei der Bedienung, können sie den Druck erst einmal abbrechen. Dies ist am Drucker ebenso möglich, wie über das Gerät, über das Sie den Auftrag ausgestellt haben. Hier ist es jedoch auch notwendig zu prüfen, wo das Problem liegt. So zeigt der Drucker beispielsweise an, wenn der Toner aufgebraucht ist und ersetzt werden muss. Auch Probleme mit der Papierausgabe sind eine Möglichkeit für einen Fehler. Bedienfehler sind normalerweise nicht möglich, da Sie lediglich den Druck in Auftrag geben.

Hinweis: Kommt es zu einem Fehler beim Druck, kann dies auch damit zusammenhängen, dass die Verbindung über das WLAN nicht stabil ist und daher der Auftrag nicht ausgeführt werden kann.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen